News aus dem Bezirksfeuerwehrkommando

Heißausbildung Stufe 4 in Sollenau

20201025 heissausbildungUnter den geltenden Sicherheitsmaßnahmen betreff Covid 19 ist in der Mobilen Brandsimulationsanlage die auf dem Gelände der FF Sollenau von 22. bis 25. Oktober stationiert war, von 251 Teilnehmern in 90 Trupps aus den Bezirken Baden, Mödling, Neunkirchen, Bruck an der Leitha und Wiener Neustadt die Heißausbildung der Stufen 4 absolviert worden.

Sinn und Ziel dieser wichtigen Ausbildung ist es, in dieser gasbefeuerten Wärmegewöhungsanlage einsatznahe Zustände wie Hitze und Rauch zu simulieren, um die Auszubildenden möglichst authentische Einsatzbedingungen bieten zu können. Das Übungs-Szenarium ist in zwei Blöcken aufgeteilt: Block eins beschäftigt sich mit Wärme Gewöhnung, Block zwei mit Innenbrandbekämpfung.

Alle angetretenen Teilnehmer bestanden unbeschadet diesen Kurs.

Am Gruppenfoto vorne: BFKDO-STV BR Karl-Heinz Greiner, Bezirkssachbearbeiter Atemschutz BSB Hilmar Schilhabl, Kommandant der FF Sollenau OBI Gerd Schindl, BM Arnel Mrkaljevic mit Teilnehmern des Kurses

Fotos: Sonja Schilhabl, FF Steinabrückl, FF Weikersdorf, FF Zillingdorf Markt
Redaktion BFKDO 21

  • 20201024_heissausbildung_steinabrueckl_001
  • 20201024_heissausbildung_steinabrueckl_002
  • 20201024_heissausbildung_weikersdorf_001
  • 20201024_heissausbildung_weikersdorf_002
  • 20201024_heissausbildung_weikersdorf_003
  • 20201024_heissausbildung_weikersdorf_004
  • 20201024_heissausbildung_weikersdorf_005
  • 20201025_heissausbildung
  • 20201025_heissausbildung_ff_zm

Feuerwehren im Einsatz

Raiffeisen, Meine Bank unterstützt die Feuerwehren im Bezirk Wiener Neustadt
Facebook BFKDO Wr. Neustadt

User online

Aktuell sind 224 Gäste und keine Mitglieder online

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.